Mittwoch, 19. Dezember 2018

Abschnittsübung 2018

15 Fahrzeuge der Feuerwehren und des Roten Kreuzes, ca. 150 Einsatzkräfte, 4 Szenarien und nur ein Nachmittag. So lautet die Bilanz der Abschnittsübung, die heuer in unserer Heimatgemeinde Fritzens stattfand. 

Am vergangenen Samstag, den 15. September 2018, bereitete unsere Wehr für den Abschnitt Wattens einen Übungsnachmittag vor. Solch eine Übung wird einmal jährlich jeweils von einer anderen Feuerwehr ausgetragen. Unser Kommando bereitete vier sehr interessante Einsatzübungen vor, bei denen es galt, Hand in Hand gemeinsam anzupacken. 

Die Szenarien:

Einsturz - Person eingeklemmt

Beim Bau einer Steinwand stürzte diese ein, wodurch eine Person zwischen den Felsen eingeklemmt war. Hier galt es in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz die betroffene Person so schnell und so sicher wie möglich zu retten.

 

Gefahrgut Gebäude 

Im Postverteilerzentrum brach beim Aufheben der Kartonboden einer mit Pestizidmittel befüllten Box. Da im Pestizid ein hoher Anteil an Phosphorsulfid war, wandelte sich dieses in Verbindung mit Atemluft zu dem Gas Schwefelwasserstoff um. Durch das Anzünden einer Zigarette kam es zu einer Verpuffung dieses hochentzündlichen Gases. Hier galt es mehrere Personen zu retten, die kontaminierten Personen zu dekontaminieren und den Brand zu löschen.

 

Verkehrsunfall

Beim Sportplatz Fritzens kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Aufgrund des Zusammenstoßes begann bei einem Fahrzeug der Motorraum zu brennen. Im zweiten Fahrzeug war eine Person eingeklemmt. Vor Ort standen die Feuerwehren vor einem weiteren Problem, da die Gemeinde gerade mit Sanierungsarbeiten des Wassernetzes beschäftigt war, musste man eine alternative Wasserquelle finden.

 

Brand Gewerbe 

Bei Arbeiten im Keller des Klärwerks Fritzens kam es zu einem Arbeitsunfall, wodurch ein Brand entstand. Unglücklicherweise befand sich zur selben Zeit eine Schulklasse auf Besichtigung am Gelände. Die Schwierigkeit hier war es, sich im sehr großen und verschachtelten Keller des Werksgeländes zurecht zu finden und die Personen in Notlage zu retten, sowie den Brand zu löschen.

 

Nach der getanen Arbeit lud unsere Wehr alle Beteiligten noch zu einer Gulaschsuppe bei uns ein. Alles in Allem war es ein sehr interessanter und lehrreicher Nachmittag.

Die Freiwillige Feuerwehr Fritzens bedankt sich nochmal bei allen Mitwirkenden, speziell für die Bereitstellung der Übungsmöglichkeiten bei den verschiedenen Firmen, sowie für das Schminken und Vorbereiten unserer Übungspuppen.